Bericht - Sommerpraktikum 2018

Das Praktikum im Juli und August als Atelier-Assistentin in einer Berliner Bildhauerwerkstatt gestaltete sich ebenso lehrreich wie abwechslungsreich.
Meine Aufgabe war es, dem bildenden Künstler Thomas Leo Chapman, welcher vor einigen Jahren aus den USA nach Berlin zog, bei der Schaffung seiner raumgreifenden Installationen zur Hand zu gehen. 

Das, an der Panke gelegene bbk-Studio im Ortsteil Gesundbrunnen erstreckt sich über vier Hallen im industriellen Stil, in denen Künstler aus aller Welt Metall, Holz, Keramik, Stein und vieles mehr bearbeiten. 

Meine Hauptbeschäftigung bestand zunächst darin, die komplex anmutenden Rahmen für bevorstehende Installationen so stabil zu machen, dass Thomas weiter an ihnen arbeiten konnte. Dabei kamen Schrauben, Klammern, Holzpaste, Leim und jedes Stück Verschnitt, das sich als nützlich erwies, zum Einsatz. 

Zwischendurch standen Aufgaben wie Materialbesorgung, Schlüsselübergaben und die Reinigung des Arbeitsplatzes auf dem Plan. 
In der zweiten Hälfte meines Aufenthaltes verwendeten wir die meiste Zeit dafür, von einem Maler in Auftrag gegebene, Keilrahmen anzufertigen. Ich war dazu eingeteilt, die benötigten Holzleisten nach Vorgabe zurecht zu schneiden, sowie die Rahmen zu schleifen und jene schwierigen Schnitte an zu zeichnen, die Thomas später selbst durchführte. 

Zusammenfassend kann ich dieses Sommerpraktikum als eine sehr bereichernde Erfahrung bezeichnen, die mir einerseits Routine aber auch Flexibilität vermittelt hat. Die Stücke an denen wir arbeiteten, wurden rechtzeitig zur Ausstellung fertig und ich freue mich bereits auf die nächste Zusammenarbeit mit Thomas, sollte mich mein Weg mal wieder nach Berlin führen.