Wir sind Ausgezeichnet worden! ūüŹÜ Projekt Zenzmaier_2.0

Kunst trifft auf Schule: In Gedenken an Josef Zenzmaier besuchten Sch√ľlerinnen und Sch√ľler der HTL Hallein, Ausbildungszweig Bildhauerei, am 5. Mai 2023 seine Werke im Bundesland Salzburg. Die Fahrt f√ľhrte vom Keltenmuseum in Hallein, nach St. Virgil und weiter bis zum Festspielhaus in Salzburg. Das Projekt und der Atelierbesuch waren urspr√ľnglich mit dem K√ľnstler pers√∂nlich geplant, in Gedenken an ihn fand es nun in adaptierter Form dennoch statt.

Die Initiative CULTURE CONNECTED, die Kooperationen zwischen Schulen und Kulturpartnern f√∂rdert, hat die HTL Hallein nun daf√ľr ausgezeichnet. Wir gratulieren den Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern der Fachschule f√ľr Bildhauerei an der Abteilung f√ľr Kunst und Design recht herzlich dazu.

Die Beitr√§ge k√∂nnen unter Zenzmaier Zweipunktnull (@zenzmaier_2.0) ‚ÄĘ Instagram-Fotos und -Videos,

PROJEKTBESCHREIBUNG:

Der Bildhauer Josef Zenzmaier (1933-2023) aus Kuchl und seine Bronzeskulpturen stand im Mittelpunkt dieses kreativen Projekts, das professionelle moderne Medienarbeit eines Museums mit dem kreativen Umgang der Erstellung von Konzepten, der technischen Umsetzung von Fotos und Videos f√ľr Social Media Posts verband. Dazu kam die Auseinandersetzung der Sch√ľler/innen der Fachschule f√ľr Bildhauerei mit dem Werk eines lokalen K√ľnstlers, der selbst die Fachschule besuchte und dort sowie an der Salzburger Sommerakademie f√ľr bildende Kunst unterrichtete.

Die Sch√ľler/innen n√§herten sich dem bildhauerischen Werk kreativ mit Fotos, Videos und Zeichenmaterial an verschiedenen Standorten an. Ihre Posts auf Instgram begleiten den Start der Sonderausstellung “Gerhard Marcks & Josef Zenzmaier ‚Äď Geschichten einer Begegnung” vom Kulturpartner Keltenmuseum. Es postet der Schulpartner. Die Social Media Posts verbinden das Werk des fast 90-j√§hrigen K√ľnstlers mit den Blickweisen der jugendlichen angehenden Bildhauer/innen und bieten uns allen einen Einblick in moderne Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die Sch√ľler/innen erwarben im Unterricht digitale Skills. Das Keltenmuseum Hallein brachte praktische Erfahrungen aus dem Bereich √Ėffentlichkeitsarbeit bei der Umsetzung ein. Sie fanden im kreativen Prozess pers√∂nliche Zug√§nge zum Werk des K√ľnstlers. Ihr Augenmerk richtete sich auf einzelne Aspekte wie die Fingerabdr√ľcke oder die Einsch√§tzung der Gr√∂√üenverh√§ltnisse und der bildlichen Umsetzung von Schwere und Leichtigkeit. Inspiriert von der K√∂rpersprache der Figuren, vom Hohlguss und von der Pop Art entstanden Bildcollagen, Fotomontagen, Videos, das Filmprojekt “Die Reise”, eine Autowerbung mit Skulptur, eine Umsetzung im Stil der Pop-Art und zeichnerische Skizzen.